Thailandreise Mai 2008

Hier mal ein kleiner Bericht von meinem 3wöchigem Urlaub in Thailand. Los gings am 9 Mai von Genua nach Muenchen. Von dort mit QuatarAirways über Doha nach Bangkok. Dort hab ich mich zwei anderen Deutschen Jungs angeschlossen, welche auf dem Weg zur Kaosan Road (Backpackermile) waren, was wohl der normale Ausgangspunkt fuer Jugendtliche Thailand reiesende ist.


In Bangkok habe ich zunaechst drei Tage verbracht, mit Flusstaxi fahren, Temple und Buddhasratuen bestaunen und natuerlich bin ich in das Nachtleben getanzt. Von Bangkok bin ich dann nach Pattaya um dort nur zwei Naechte zu bleiben, der Ort entspricht nicht ganzdem was ich von einem Tropischen Paradis erwartet habe. Bin zumindest ne Honda CBR 929RR nen Tag lang gefahren, geiles Teil und prompt in eine Polizei Kontrolle gerast. Die Jungs haben aber nur ueberprueft ob sie den Hitlergruss auch richtig koennen, nachdem ich ihnen das bestaetigt habe durfte ich weiterduisen. Es ging dann weiter mit dem Flugzeug nach Koh Samui als Basis fuer ca eine Woche. Ich habe hier per CrossMotorbike und auch per Roller verschiedene Wasserfälle, Aussichtspunkte, ElephantenReitParks, Wasserrbueffelkämpfe usw. erkundet. Ein Hoehepunkt war die FullMoonParty auf der NachbarInsel Koh Pan Ngan am Strand von Hin Rad und das Scuba Tauchen mit Flasche auf Koh Tao. Da gibt einiges an Fischen zu und Korallen zu sehen. Dazu gabs noch einen kleinen „Gratis-Trip“ mit Rauschgefühl und fast Blackout dank zu schnellem Auftauchen mit der Tauchbegleiterin. Geil 🙂 Nach einigen verfeierten Naechten und dem „Verlust“ meines Handys sammt Fotos (aus meinem Hotelzimmer, während ich darin schlief!!) war es Zeit dieser anarchischen Spaß-Insel zu entfliehen. Da man keinen Flug zwei Stunden vorraus buchen kann, bin ich mit Faehre und „Bus-Verbindung“ Richtung Westen gestartet. Diese Ueberland Busreisen sind sehr billig (10 Euro für ne 7h Fahrt) , gehen aber nach dem Dritten Umsteigen mit Thai-Ansage und 1h Wartezeit im Niemandsland auf die Nerven. Ausserdem quetschen sie 10-12 Leute in ein gefaehrt, mit dem man bei uns nichtmal Huehner in dieser Menge transportieren duerfte. Ich waere fast ausversehen nach Bangkok weitergefahren. In Phuket-Town angekommen nehme ich ein MittelklasseHotel um mich erstmal zu erholen. Den naechsten Tag gehts per Roller nach Patong Beach um mir das Treiben Dort anzusehen.Crazy!!

Ich buche eine Fahrt nach PhiPhi Island mit nem Open Ticket bleibe dort ein paar Tage um nochmal zwei Tauchgaenge zu machen und die wunderschoene Insel PhiPhiLey („The Beach“) per LogtailBoat mit einer Gruppe Englaender zu erkunden. Dannach gings per Flugzeug zurück nach Bangkok fuer zwei Tage zum „Souvenir“-Shoppen und dann ab nach Hause. Alles in allem ein cooler, Erlebnisreicher Urlaub den ich hier nur schell Abrissartig darstelle. KaUnKap Bjoern

Bin noch dabei per email photos von leuten zu besorgen (hab keine eigenen wegen Kameraverlust) fuer nen ersten eindruck koennt ihr aber HIER gucken

und hier noch ein paar mehr (4 seiten)

4 Kommentare bisher »

  1. Holger Rode sagt

    am 2. Juni 2008 @ 19:12

    Hallo Björn,
    Thailand kam mir immer etwas verschlafen und töpfig vor. Aber die Bilder haben ja Ballermann- Charakter.

    Gruß aus Treysa !!!

  2. Björn sagt

    am 2. Juni 2008 @ 22:54

    Ja, party kann man da haben bis zum umfallen inkl gratis kopfweh, ich werd noch ein paar Strandbilder hinzufuegen heutnacht um auchden Entspannungseffect des Urlaubs darzustellen… 🙂 muss noch ein wenig face-book bemuehen da meine eigenenen Bilder sammt Handy leider irgendwo in Thailand geblieben sind

    gruss aus genua

  3. Daniel sagt

    am 2. Oktober 2012 @ 5:03

    Hallo Björn , wo ist denn das Foto mit dem absoluten Traumstrand entstanden hier oben auf der seite ? echt klasse , wie in „the beach“
    (wenns dort ist , ist es wohl aufgeschütteter Sand ….aber dann auch trotzdem geil)

  4. Björn sagt

    am 6. Oktober 2012 @ 21:23

    ja es ist „the beach“ nahe koh pipi. ein Naturpark, glaube nicht, dass die da was aufschuetten.

Komentar RSS · TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: