Edmini, Freeclimbing und Halloween

Artikel in der Reihe NAS

  1. Edmini, Freeclimbing und Halloween
  2. Edmini die II., Projektverzug oder Low Cost Schrott
  3. SpielWochen

Am Donnerstag war hier Feiertag, deshalb sind wir abends mal in die Stadt (erst im Hofbräuhaus was Essen). Das hat sich gelohnt. Ersten gabs viel zu sehen (Halloween) und zweitens hab ich mich mit zwei Amis (Eric und Dyllan) zum Freeclimben verabredet, weshalb ich die Nacht früher als üblich heim schlenderte. Wir sind jedenfalls am Donnerstag früh mit der Bahn Richtung Westen gefahren ca 1h bis „Finale Lingure“ von dort zu Fuß nach Finalborgo, welcher ein sehr hübscher mittelalterlicher Ort ist.

Von dort gings mehr geraten als gewusst den Berg rauf. Ca 2h quer durch den Wald. Als wir endlich ankamen, trafen wir noch kurz auf andere Kletterer, die uns einen kurzen Überblick verschafften. Wir erklommen dann fast den Gipfel, um dort die Seilbefestigungen anzubringen, was auch klappte. Was allerdings partout nicht ging, war das Seil herunterzulassen. Das hört sich doof an, war es auch, aber bei Windstärke 9-10, wollte es selbst mit Gewicht nicht klappen. Nachdem es sich in einem Baum, der aus der Felswand wächst, verhedderte und wir schon ins Schwitzen kamen (eigentlich war es arschkalt da oben), weil es das einzige mitgeführte war, gaben wir uns dem Berg geschlagen. Wir stiegen etwas hinab in den Windschutz und haben uns noch 2h an einer 4-5m Wand verlustigt. Jeder kletterte diese 3mal in verschiedenen Schwierigkeitsgraden hinauf und dann wurde es auch schon Dunkel. Was uns in die Verlegenheit brachte den Abstieg recht geschwind Vornehmen zu müssen (aechtz), um nicht im dunkeln im Wald zu stehen. Obwohl nicht alles optimal lief hat es sich trotzdem gelohnt.

Seite 1 von 1

Ich hab gelernt wie man ein Seil am Berg anbringt, sich selbst abseilt oder den Partner sichert. Etwas englisch ist wohl auch dazu gekommen. Auf jeden Fall lohnt sich ein Abstecher nach Finalborgo wenn man mal in der Nähe ist. Bilder muss ich erst noch vom Handy laden…Das ganze war schoen anstrengend und muss bald wiederholt werden. Ich kanns jetzt noch in den Fingern spueren…auah.

Heute war Ich mit Sven shoppen, Haushaltskram (Ich hab jetzt mehr als zwei Gabeln im Haus!), Klamotten gucken und …ein neues Spielzeug: eine 320GB NAS-Platte Edmini
Diese werde ich demnaechts etwas quälen: Geschwindigkeitstests, versuchen Linuxdraufzuspielen, nochmal Geschwindigkeitstests. Wen’s interessiert der kann das ganze hier verfolgen

Hier noch was nostalgisches aus der Fernsehgeschichte

Hinterlasse einen Kommentar

Name: (erforderlich)

eMail: (erforderlich)

Website:

Kommentar: